Die COVID-19-Pandemie stellt alle Branchen vor neue Herausforderungen, vor allem den öffentlichen Verkehr.


Deutlich verringerte Fahrgastzahlen, begrenzte Personalverfügbarkeit und notwendige Eindämmungsmaßnahmen können es erforderlich machen, dass Verkehrsbetriebe ihre Pläne und Betriebsabläufe ohne Vorlaufzeit anpassen müssen.
Natürlich ist jeder Kontext anders, aber wir denken, dass es hilfreich wäre, Ihnen einige Beispiele für Notfallpläne, die wir gesehen haben, mit kurzen Anleitungen zur Umsetzung in HASTUS zu zeigen.

Reduzierter Betrieb


Die offensichtlichste Maßnahme, die wir derzeit beobachten, ist eine deutliche Reduzierung des Fahrplans, um den Rückgang der Fahrgastzahlen und die geringere Verfügbarkeit von Fahrern zu berücksichtigen oder unnötige Fahrten zu vermeiden.

Die einfachste Möglichkeit, den Service zu reduzieren ist, was viele Betreiber an Feiertagen tun, nämlich den Samstags- oder Sonntagsfahrplan anzubieten. Das folgende Video zeigt, wie diese Änderung leicht im Planungskalender vorgenommen werden kann.

Wenn der Sonntagsfahrplan auf die ganze Woche angewendet wird, muss der Wochenplan entsprechend überprüft werden. Ein erster Ansatz könnte sein, die gleiche Anzahl der benötigten Mitarbeiter beizubehalten und auf eine 4-Tage-Woche statt einer normalen 5-Tage-Woche umzustellen, wie im folgenden Beispiel ersichtlich.

Ein anderer Ansatz wäre, die Anzahl der benötigten Mitarbeiter zu verringern und die 5-Tage-Woche beizubehalten.

Andere Methoden zur Reduzierung des Betriebsniveaus sind die Neuerstellung des Fahrplans oder die Anpassung des bestehenden Fahrplans. Diese Methoden erfordern eine Überprüfung der Umlauf- und Dienstplan-Szenarien.

Eindämmungsmaßnahmen


Da die Sicherheit Ihres Personals für Sie höchste Priorität hat, finden Sie hier einige Beispiele für Maßnahmen zum Schutz Ihrer Fahrer.

Eine erste Maßnahme, die umgesetzt wurde, ist, dass während des Fahrerwechsels eine Mindestzeit von etwa 10 Minuten eingeplant werden muss, um den Sitz, das Lenkrad und die nähere Arbeitsumgebung zu desinfizieren.

Ein energischerer Ansatz könnte sein, Fahrzeugwechsel zu vermeiden und zu einem Ein-Fahrer-ein-Bus-Konzept zu wechseln, bei dem die Fahrer während ihrer Schicht im selben Bus arbeiten.

Eine weitere sehr interessante Maßnahme, die von einem unserer Kunden in Singapur ergriffen wurde, ist die Begrenzung der Interaktionen zwischen Fahrern aus verschiedenen Depots, indem jeder Ablösepunkt einem einzelnen Depot zugeordnet wird. So begegnen sich Fahrer, die an verschiedenen Orten arbeiten, nicht und eine gegenseitige Ansteckung der Depots wird vermieden.

Dies sind alles Beispiele für einzelne Maßnahmen, aber jeder Betreiber wird vermutlich verschiedene Maßnahmen miteinander kombinieren und aufeinander abstimmen. Mit HASTUS können Sie mehrere Szenarien analysieren und dann entscheiden, welches Szenario sich am besten umsetzen lässt. Unter den derzeitigen Umständen haben Sicherheit und Durchführbarkeit wahrscheinlich höhere Priorität als Kosteneffizienz, aber deshalb müssen trotzdem verschiedene Szenarien ausprobiert werden.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Beispiele als Anregung dienen, wie Sie Ihr Planungs-Tool unter den aktuellen Umständen zur Umsetzung von Notfallmaßnahmen einsetzen können.

Wenn Sie eine Support-Frage haben oder andere Beispiele für Maßnahmen teilen möchten, senden Sie diese bitte an unsere spezielle Support-Adresse:

[email protected]