GIRO hat eine Partnerschaft mit dem Institute for Data Valorisation (IVADO) geschlossen. Durch die Kombination der Methoden der mathematischen Planungsrechnung (Operations Research) und Deep Learning sollen gemeinsame Forschungsprojekte durchgeführt werden. Das IVADO bringt Fachleute verschiedener Industriebereiche mit der akademischen Forschung zusammen, um Spitzenkompetenz in den Bereichen Datenwissenschaft, künstliche Intelligenz und Operations Research zu entwickeln.

 

Die Analyse und Interpretation großer Datenmengen (Big Data) wird eine wichtige Rolle für die Weiterentwicklung und Optimierung der Angebote im öffentlichen Verkehr spielen. Diese Daten, die vor allem aus dem elektronischen Fahrkartenverkauf und automatischen Fahrzeugortungssystemen stammen, bieten neue Möglichkeiten zur Entwicklung leistungsfähiger Softwarewerkzeuge. Diese innovativen Lösungen werden die betriebliche Effizienz und Einhaltung der Fahrpläne weiter verbessern und dazu beitragen das Angebot bedarfsgerechter zu gestalten.

 

Neue Methoden der künstlichen Intelligenz, die auf maschinellem Lernen basieren, ermöglichen zudem neue Forschungsansätze. An mehreren Forschungsprojekten zur Integration von Komponenten des Deep Learning in GIROs Optimierungswerkzeuge wird bereits gearbeitet und weitere sind geplant.

 

„Durch die Partnerschaft mit dem IVADO können wir unsere engen Beziehungen zu den Forschern an den Universitäten in Montreal festigen und demonstrieren, dass die Entwicklung von Premiumwerkzeugen für unsere Kunden und Nutzer des ÖPV unsere auf Dauer angelegte Intention ist“, sagte Charles Fleurent, Director – Optimization Algorithms bei GIRO.

 

„Wir freuen uns, GIRO als Mitglied der IVADO begrüßen zu dürfen“, sagte Gilles Savard, CEO der IVADO und Professor an der Polytechnique Montréal. „GIRO ist in seiner Sparte ein Global Player, und unsere Partnerschaft mit dem Unternehmen entspricht unserer Vision, Montreal und Québec als wissenschaftlichem und ökonomischem Exzellenzcluster für den Einsatz von Big Data für Entscheidungsfindungsprozesse zu internationaler Anerkennung zu verhelfen.“

 

GIRO genießt seit vielen Jahren einen hervorragenden internationalen Ruf. Das 1979 in Montreal gegründete Unternehmen ist aus einem universitären Forschungsprojekt auf dem Gebiet der Operationsforschung hervorgegangen. Heute beschäftigt GIRO mehr als 400 Mitarbeiter, und zu seinen Kunden zählen große öffentliche Verkehrsbetriebe in aller Welt von Los Angeles über New York, Brüssel und Singapur bis Sydney – um nur einige zu nennen. STM in Montreal war der erste öffentliche Verkehrsbetrieb, der sich für die Werkzeuge von GIRO interessierte – noch vor der Unternehmensgründung.